Familienfest

Zurück |21. Juni 2014 |Thuner Tagblatt |Debora Stulz

Anlässlich des Familienfestes auf dem Dorfplatz liess der Gemeinnützige Frauenverein Uetendorf gestern gute Stücke und auch etwas weniger gute Stücke sowie mehrere Raritäten versteigern.

Als versierter Gantrufer fungierte der ehemalige Uetendorfer Finanzverwalter Anton Brand. Mit fast allen Mitteln versuchte er, den Zuschauern Stühle, Tische, Bilder oder Nähmaschinen zu verkaufen. Besonders guten Anklang fanden kleinere Gegenstände wie alte Kohlebügeleien und ein Gewürzschränkchen aus dem früheren letzten Jahrhndert. Bei einigen Stücken entbrannte gar ein Wettbewerb. Ein Mitstreiter bot schliesslich 100 Franken für das Bild „in der Kirche“ eines unbekannte Künstlers. Unter den Ersteigerungswilligen gesellte sich unter anderen auch die ehemalige Gemeindepräsidentin Trudi Kiener. Zu ihrem Bedauern wurde ihr ein „Schämeli“ gerade vor der Nase weggekauft.

 

Die Versteigerung war Teil verschiedener Angebote für alle Generationen. Das Fest zum100-Jahr-Jubiläum des Frauenvereins Uetendorf dauerte bis 21 Uhr. Anton Brand dankt allen Helfern, insbesondere denjenigen Männern, die den Frauen seit Jahren unter anderem dabei helfen, schwere Gegenstände von Wohnungen in die Brockenstube zu transportieren. Der Erlös dieses Tages wird vollumfänglich für gemeinnützige Zwecke verwendet.